Häufige Fragen zu einem Praktikum in Indonesien

Hier haben wir für dich die am häufigsten aufkommenden Fragen mit den passenden Antworten zusammengestellt. Wenn noch nicht alle Unklarheiten gelöst werden konnten kannst du uns gern jederzeit kontaktieren.

Die angebotenen Praktika in Indonesien werden nicht vergütet. Die Visumsbedingungen verbieten es, ohne entsprechende Arbeitsgenehmigung in Indonesien eine bezahlte Arbeit anzunehmen.

Ja, für ein Praktikum benötigst du ein Visum für Indonesien, mit dem dir ein Aufenthalt von bis zu 6 Monaten gewährt wird. Für die Beantragung benötigst du ein Genehmigungschreiben der Konsulats (Surat Rekommendasi) und ein Sponsorschreiben von deinem Gastunternehmen. Dieses bekommst du von deinem Koordinator zugesandt. Das ausgestellte Visum gilt für 60 Tage und muss danach monatlich verlängert werden. Achtung, nicht vergesssen das Visum fristgerecht zu verlängern, ansonsten droht eine hohe Geldstrafe oder sogar die Deportation.

Oft hört man, dass es sich während der Trockenzeit von Mai bis September am meisten lohnt, ein Praktikum in Indonesien zu planen. Allerdings können wir aus Erfahrung sagen, dass sich dir gerade in der Regenzeit von November bis April viel mehr Vorzüge bieten:

es ist Nebensaison und die Straßen sind leererSofern du nicht als ordentlicher Student an einer deutschen Universität eingeschrieben, und somit weiterhin pflichtversichert bist, musst du dich um den forfbestand deiner Krankenversicherung selbst kümmern. Für einen längeren Praktikumsaufenthalt solltest du dich zudem über eine spezielle Auslandskrankenversicherung informieren.


die Unterkünfte günstiger


es geht weniger Wind


der Regen lässt die Reisfelder im satten Grün erstrahlen


so ein kurzer Regenschauer bietet oft Erfrischung von der Hitze und die Luft wird klarer

Die Lebenshaltungskosten in Portugal entsprechen in etwa denen des EU-Durchschnitts. Da du während der Zeit des Praktikums eine Unterkunft gestellt bekommst, fällt diese Belastung weg. Selbstverständlich hängen die Ausgaben auch immer von deinem eigenen Lebensstil (Ausflüge, Shopping etc.) ab.

Du kannst an allen Geldautomaten ohne Probleme mit der deutschen EC-Karte Geld abheben. Die Gebühren dafür hängen von deiner Bank ab. Normalerweise liegen diese aber zwischen 5 und 7,50 €. Abheben mit einer VISA Kreditkarte ist, abhängig vom Kartenausgeber, oft kostenlos.

In Indonesien kannst du in größeren Städten problemlos an Geldautomaten (ATM) Geld beziehen, wenn du eine Visakarte bei dir trägst, die an das internationale Netz angeschlossen ist (Visa, Cirrus, Master). Die durchschnittlichen Abhebungsgebühren von deinem deutschen Konto liegen zwischen 0 und 5 Euro je Transaktion. Über genaue Gebühren informierst du dich am besten bei deiner Bank in Deutschland. In Restaurants, Banken, Reisebüros, Supermärkten usw. kannst du fast überall auch mit Kreditkarte bezahlen. Es ist jedoch ratsam auch Bargeld mitzuführen, vor allem wenn du auch in ländliche Gebiete reisen möchtest. Die Währungseinheit in Indonesien ist der Indonesische Rupiah (IDR).

Bali ist eine top Touristenattraktion und eine sichere Destination. Tausende Touristen reisen monatlich auf die Insel ohne jegliche Bedenken, Probleme und Vorfälle. Aber da wo viele Touristen sind, sind natürlich auch Taschendiebe unterwegs. Hält man sich an die Regeln unserer Parnterorganisation vor Ort, ist man aber auf der sicheren Seite! Diese sind zum Beispiel: Wertsachen nicht unbeaufsichtigt am Strand oder im Roller lassen, nachts immer in Gruppen ausgehen und das Taxi benutzen.

Es wird vor der Reise nach Indonesien empfohlen Schutzimpfungen wie Tetanus, Masern, Polio, Diphterie, Hepatitis A und Diphterie zu überprüfen. Unser Partner auf Bali empfliehlt außerdem sich gegen Tollwut impfen zu lassen, da es hier viele Straßenhunde gibt. Auf einigen Inseln Indonesiens besteht außerdem die Gefahr von Malaria, allerdings nicht auf Bali oder Java. Nur wer Nachbarinseln wie Lombok bereisen möchte, kann ein Malariaprophylaxe mit sich führen.

Natürlich, allerdings muss es SIM-Lock frei sein. Von unserem Partner bekommst du eine indonesische SIM-Karte bei deiner Einführung, mit der du auch nach Deutschland SMS schreiben kannst und vor Ort für deinen Koordinator immer erreichbar bist.

Vorwahl nach Deutschland: 0049


Vorwahl nach Indonesien: 0062

Mittlerweile gibt es in fast jeder Unterkunft auf Bali Wifi (bitte aber vorher bei unserem Partner informieren!). Auch in vielen Cafés und Restaurants kannst du kostenfrei das Internet nutzen. Die Prepaid SIM-Karte in deinem Handy lässt ebenfalls den Zugang zum Internet zu. Natürlich muss dementsprechen Geld aufgeladen werden.

Die Lebenserhaltungskosten hängen natürlich stark von deinem Lebensstil ab. Man kann jedoch sagen, dass Bali sehr viel kostengünstiger ist als europäische Städte sind. Grundnahrungsmittel, Dienstleistungen und Restaurants sind besonders kostengünstig. Im Durchschnitt sind mit ca. 500 Euro Lebenshaltungskosten pro Monat zu rechnen.

Bali ist eine beliebte Surferdestination, daher bietet es sich natürlich an, sich nach einem Praktikumstag auf das Brett und hinein in die Wellen zu trauen. Nehme dir dazu am besten einen lokalen Surflehrer, der die für die ersten Stunden die Basics beibringt und dir mehr über das Meer, Strömungen und Wellen erklärt. Des weiteren gibt es unzählige Möglichkeiten, sich beim Yoga zu entspannen! Wenn man sich in Gruppen zusammenfindet, lohnt sich auch eine Raftingtour oder ein Trip auf die Vulkane Gunung Agung und Gunung Batur.

This might also be interesting for you