Zeugnis ++ Praktikum ++ Spanien

Matthias 'Geschichte: Unbezahlbare Marketing-Praktikumserfahrung in Barcelona

Matthias Erinnerungen sind geprägt von verschiedenen Stränden, dem Meer und natürlich den leckeren Tapas! Der Psychologiestudent aus Deutschland genießt auch gerne ein oder zwei Gläser Wein in Barcelonas berühmtesten Bars auf dem Dach. Hören Sie zu, wie viel Zeit er in Barcelona verbracht hat!

Living La Vida Loca

Wenn er jetzt über seine Zeit in Barcelona nachdenkt, war diese rückblickend besonders durch den Strand, das Meer sowie die vielen leckeren Tapas gekennzeichnet. Er genießt vor allem die vielen Dachterrassen der Stadt, auf denen er Abends gern den Tag mit einem Glas Wein ausklingen lässt, während er den Blick auf die brummende Metropole wirft. Hier zeigt sich auch die typisch spanische Mentalität schnell. Die Leute sitzen teilweise bis nachts um zwölf draußen und unterhalten sich laut, während sie noch über dem Abendessen sitzen. „Insgesamt ist es hier einfach viel entspannter als in Deutschland“, erzählt Matthias. Die Leute haben mehr Geduld und scheinen sich weniger zu sorgen. Er berichtet von einem Maler, der kürzlich eine Wand im Büro seiner Firma strich und, da ein Trockengerät fehlte, sich kurzerhand mit einem kleinen Fön bewaffnet vor die Wand stellte – sowas gäbe es in Deutschland nicht, ist sich Matthias sicher.

Vor seinem Praktikum in Spanien überlegte er schon, wie er wohl in einer Stadt leben könnte, deren Sprache er nur zu Bruchteilen beherrschte. Er machte sich Gedanken über das große Ungewisse, vor allem wie er wohl im Unternehmen aufgenommen werde würde. Überflüssig – wie er mir bestätigt! In Deutschland besuchte er einen Spanischkurs, der allerdings schon so weit zurück lag, dass er sich nicht sicher war, überhaupt auf ein A1 Level zu kommen. Aber alles nicht so schlimm, sein Englisch reicht komplett aus und sobald man hier lebt, schnappt man sowieso nochmal eine ganze Menge an spanischen Vokabeln auf.

website image

Praktikum in einer Marketingagentur

Die Arbeit findet hauptsächlich auf Englisch statt. Matthias erzählt mir von seinem Unternehmen - einem Netzwerk von Inhabergeführten Marketing-Agenturen. Es sind viele kleine, motivierte und kreative Agenturen, denen allerdings häufig die Komponente der Internationalität fehlt. Diese finden dann im Netzwerk Unterstützung und können sich, neben dem Wissensaustausch, zusätzlich für einen Pitch zusammenschließen. Seine Arbeit fokussiert sich dabei hauptsächlich auf das Akquirieren der Agenturen, dem kreieren von E-Mail - Kampagnen, der Kundenpflege sowie dem Gestalten und Implementieren einer Kundenzufriedenheitsanalyse.

Ein normaler Arbeitstag beginnt bei Matthias in der Regel mit seinem E-Mail Postfach. Hier beantwortet er erstmal alle eingegangenen Nachrichten und schreibt Follow-up Mails. Je nach dem, was gerade ansteht, befasst sich der Student danach mit den aktuellen Kampagnen oder mit der Gestaltung der Newsletter. Nach getaner Arbeit findet meistens noch eine “Marketing School” statt. Hier bekommen dann alle Praktikanten ca. 2 Stunden täglich Wissen in verschiedene Methoden und Kampagnen vermittelt und profitieren dabei von den Erfahrungen des Geschäftsführers. Besonders diese Lerneinheiten gefallen Matthias gut, da die Lernkurve sehr steil ist und er den Einblick in die vielen Bereiche des Marketings sowie die unterschiedlichen Agenturen nicht missen möchte.

website image

Ansonsten berichtet Matthias davon, wie gern er die Stadt erkundet. Hier eine längere Zeit zu leben, bedeutet für ihn das richtige Barcelona kennenzulernen und nicht nur die Highlights und Sehenswürdigkeiten zu sehen. Seine Lieblingsorte sind definitiv die Aussichtsplattform Bunkers (siehe Foto oben) sowie der Strand von Garraf. Dieser liegt zwar ein bisschen außerhalb von Barcelona, aber sei durch die Stein-Küste und das glasklare Wasser absolut sehenswert und momentan noch ein Geheimtipp.

Sein bisheriges Barcelona Highlight war allerdings eine Segeltour, von der er über die Meet-Up Barcelona Gruppe gehört hat. Der Ausblick vom Boot aus auf die Küstenlinie - einfach einzigartig.

Über die Gruppe lernt Matthias übrigens regelmäßig neue Leute bei “Language Exchange Programmen” oder anderen Events kennen. Er erklärt, “sofern man offen und aufgeschlossen ist, ist es auch gar kein Problem neue Leute kennenzulernen”.

Last But Not Least!

Die letzten Tage wird er noch in vollen Zügen genießen. Was er am meisten vermissen wird? Er denkt kurz nach und betont wieder Strand, Meer, Tapas, Dachterrassen - was diese Reise am meisten ausgemacht hat, wird letztendlich auch das sein, was am meisten fehlen wird.

Sein Tipp an andere Praktikanten: Lernt die Stadt richtig kennen! Nehmt euch die Zeit, an der Rambla auch mal links und rechts durch die kleinen Straßen zu spazieren, besonders im Stadtteil el Gothic kann man hier wundervolle Plätze entdecken. Außerdem - mach einen Ausflug auf einen der umliegenden Berge und schau dir die Stadt von oben an. Barcelona ist eine einmalige Stadt!

"Versuchen Sie, hinter die Kulissen zu schauen! Nehmen Sie sich Zeit, um auch die kleinsten Gassen rund um die Rambla zu erkunden, besonders in" el Gotic ", um die wunderbaren Plätze zu entdecken. Außerdem sollten Sie einen Ausflug in die umliegenden Berge unternehmen, um eine atemberaubende Aussicht zu erhalten über dieser erstaunlichen Stadt! "

This might also be interesting for you