Erfahrungsbericht++ Praktikum ++ Spanien

Eine gelungene Kombination: Sprachkurs und Psychologiepraktikum in einem Therapiezentrum Valencia

Wie ich zu meinem Psychologie-Praktikum in Valencia gekommen bin, war eigentlich ganz einfach. Meine Google-Suche beinhaltete lediglich „Auslandspraktikum Psychologie“ – und da war dann StudentsGoAbroad. Ich hatte keinerlei Vorstellung was genau ich machen wollte, alles was ich wusste war ich muss ein Praktikum für mein Studium machen und würde gerne ins Ausland gehen, egal wohin. Das StudentsGoAbroad-Team hat mir da sehr weitergeholfen und mir auf mich zugeschnittene Angebote gemacht und dabei auch darauf geachtet, welche Praktika von meiner Uni angerechnet werden können und was während der Corona-Pandemie überhaupt möglich ist. Zusammen haben wir dann festgestellt, dass das Praktikum in einer Co-Education-Akademie in Valencia das Richtige für mich wäre und diese Entscheidung habe ich seitdem keine Sekunde lang bereut!

"Ich hätte mir absolut keine bessere Praktikumsstelle vorstellen können"

website image

Der erste Schreck: Schlüssel weg

Ich war bereits vor mehreren Jahren mit der Schule in Valencia und als ich nun aus dem Flugzeug stieg und der warmen Luft entgegen trat fühlte ich mich merkwürdigerweise direkt wieder wohl. Einen kleinen Rückschlag gab es, da mein Schlüssel zunächst nicht funktioniert hat und ich mich in einem fremden Land wiedergefunden habe, in dem ich die Sprache kein bisschen beherrsche und nicht mal in meine eigene Wohnung reinkam. Nach dem ersten Schreck ging dann aber doch alles wie von selbst, die Partneragentur in Valencia konnte mir sofort helfen und sobald ich in der Wohnung war, habe ich auch schon meine erste neue Freundin kennengelernt, die mich schnell ins Leben in Valencia integriert hat.

website image

2 Sprachkurs in Spanisch

Auch der erste Tag in der Sprachschule verlief anders als erwartet, ich kam in einen Kurs der definitiv für weiter fortgeschrittene Spanisch-Schüler gedacht war und verstand kein Wort. Aber auch dieses kleine Missverständnis wurde von der Agentur schnell beseitigt und ich konnte schon eine Stunde später endlich richtig starten. Und dann ging es richtig los, in der Sprachschule lernte ich viele neue Leute kennen und es gab keinen Tag, an dem ich nicht irgendetwas unternommen habe. Über zahlreiche Erasmus-Programme konnte man zudem Reisen buchen oder auch kostenlos in Clubs reinkommen, was wir natürlich ausnutzen mussten.

Praktikumsbeginn im Therapiezentrum

"So hab ich auch sehr viel über den späteren Berufsalltag als Psychotherapeutin gelernt"

Nach zwei Wochen Sprachkurse begann dann mein Fachpraktikum in Valencia. Ich hatte bis dato noch kaum praktische Erfahrung im psychologischen Bereich und war sehr aufgeregt, aber ich wurde großartig aufgenommen. Ich hätte mir absolut keine bessere Praktikumsstelle vorstellen können. Neben der Tatsache, dass ich unglaublich viel gelernt habe, Theorien aus meinem Studium anwenden konnte und sogar selbstständig Verantwortung übernehmen konnte, war das Team einfach toll! Meine Aufgaben dort hauptsächlich die Betreuung von Kindern mit gewissem handicap. Teilweise Lernschwierigkeiten, teilweise aber auch schwerere Syndrome wie zum Beispiel Asperger oder andere Formen der Autismus-Spektrum-Störung. Für mich persönlich am aufregendsten war die Gestaltung eigener kleiner Therapie-Stunden. Mir wurden eigene Patienten zugeteilt, für die ich dann gemeinsam mit der Psychotherapeutin der Akademie eine Therapie entwarf und diese dann auch selbst und eigenständig durchführen durfte. So hab ich auch sehr viel über den späteren Berufsalltag als Psychotherapeutin gelernt und hoffe auch, dass ich den Patient*innen helfen konnte.

website image

Meine Frezeitgestaltung in Valencia

Ich habe mich sofort als Teil des Ganzen gefühlt und besonders die beiden (sehr jungen) Chefinnen haben sich sehr viel Mühe gegeben mir in Valencia eine schöne Zeit zu gestalten. Mit ihnen war ich sogar Stand-Up Paddeln auf dem Meer oder in einem Trampolin Park etwas außerhalb von Valencia. Eine Feierabend-Sangria und Tapas gab es auch öfter mal. Auch die Kinder, die in der Akademie betreut werden, hatten einen großen Anteil an meiner durchweg positiven Erfahrung dort. Trotz einer Sprachbarriere gaben sich alle Seiten Mühe das Beste draus zu machen und genau das ist passiert. Ich habe alle sehr ins Herz geschlossen und einige haben versprochen mich auch bald in Deutschland zu besuchen.

Neben der Arbeit blieb mir auch genug Freizeit. Von Reisen zur Isla de Tarca über zahlreiche Partys bis hin zu Kunstausstellungen und dem Spiel Valencia vs Real Madrid im Estadio de Mestalla war alles dabei. Ein Highlight in Valencia ist natürlich auch der Strand. Valencia bietet einfach alles was man sich nur wünschen kann und kombiniert mit einem perfekten Praktikum war es dort eine der schönsten Zeiten in meinem Leben. Ich kann es kaum erwarten zurückzukommen, was sich aufgrund der zahlreichen neuen Freundschaften und Kontakte, die ich knüpfen konnte, gar nicht so schwierig gestalten sollte.

Weitere Infos zum Praktikum in Valencia

Nutze unsere Freitextsuche

Du suchst nach weiteren Erfahrungsberichten? Tippe einfach deine Wunschdestination ein und lass dich inspirieren!